Brigham Young – Prophet und Lehrer

Erfahren Sie mehr über einen neuzeitlichen Propheten Gottes

Portrait von Brigham Young
Der Prophet Brigham Young war von Beruf Tischler und Baumeister. Er hat den Bau vieler Gebäude beaufsichtigt, einschließlich des Tabernakels der Mormonen in Salt Lake City.

Brigham Young war der zweite Prophet und Präsident der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage. Er leitete die Kirche nach dem Tod Joseph Smiths und folgte ihm 1847 im Prophetenamt nach. Als Führer war er für seine Unerschrockenheit bekannt. Er organisierte den Zug von etwa 60.000 bis 70.000 Pionieren durch das unwegsame Gelände des amerikanischen Westens bis hin zum Salzseetal.[i]

Brigham Youngs Jugend

„Bruder Brigham“, wie er von den Mitgliedern oft genannt wurde, kam am 1. Juni 1801 in Whittingham im Staat Vermont als Sohn von John Young und Abigail Howe zur Welt. Brighams Mutter verstarb, als der Junge 14 Jahre alt war,[ii] und er wuchs dann in der Obhut seines Vaters, eines strengen, unnachgiebigen Mannes, auf.[iii] Brighams Jugendjahre verbrachte die Familie zum größten Teil im Grenzgebiet der Vereinigten Staaten, wo sie unter schwierigen Umständen ihren kargen Lebensunterhalt bestritt. Dazu sagte Brigham später: „Ich arbeitete im Sommer und im Winter im Wald, fällte Bäume und fuhr mit dem Pferdefuhrwerk und hatte weder genug anzuziehen noch genug zu essen. Ich arbeitete stets, bis mir der Magen wehtat.“[iv]

Nach dem Tod seiner Mutter begann Brigham Young eine Tischlerlehre.[v] Sein Vater heiratete 1817 erneut. Zu dieser Zeit stand Brigham Young aufgrund seiner Berufsausbildung schon vermehrt auf eigenen Beinen und genoss mehr Freiheiten. Mit 18 machte er seine eigene Schreinerei im Staat New York auf und war geschäftlich erfolgreich. 1823 lernte er Miriam Works kennen. Die beiden heirateten ein Jahr später.[vi]

Brigham Youngs Bekehrung

Brigham Young und seine Frau Miriam zogen nach Oswego im Staat New York und schlossen sich dort einer Methodistengemeinde an.[vii] Doch sie sehnten sich nach mehr Wahrheit und suchten daher auf religiösem Gebiet weiterhin nach Orientierung.[viii] Als Samuel, ein Bruder des Propheten Joseph Smith, 1830 Brigham Youngs Bruder Phineas ein Buch Mormon schenkte, hörte Brigham Young erstmals vom Buch Mormon.[ix]

Einige Angehörige Brigham Youngs erkannten im Buch Mormon rasch das Wort Gottes. Brigham Youngs Bekehrung nahm jedoch einige Zeit in Anspruch.[x] Zu seiner Bekehrung sagte Brigham später: „Ich befasste mich zwei Jahre lang eifrig mit der Sache, ehe ich mich entschloss, das Buch anzunehmen. Ich wusste, dass es wahr ist, genauso wie ich wusste, dass ich mit meinen Augen sehen oder mit meinen Fingern etwas ertasten kann. … Wäre dies nicht der Fall gewesen, hätte ich es bis zum heutigen Tage niemals angenommen.“[xi] 1832 trat Brigham Young durch die Taufe der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bei.[xii]

Auch Miriam schloss sich der Kirche an. Sie verstarb jedoch kurz darauf und ließ Brigham Young mit zwei kleinen Töchtern zurück. Brigham Young heiratete später eine Bekehrte namens Mary Ann Angell.[xiii] Später praktizierte Brigham Young die Mehrehe oder Polygamie. Diese Praxis, bei der ein Mann mit mehr als einer Frau verheiratet ist, wurde von den ersten Mitgliedern der Kirche praktiziert, ist aber heutzutage streng verboten und wird seit mehr als hundert Jahren nicht mehr ausgeübt.[xiv]

Nach seiner Bekehrung wurde Brigham Young ein begeisterter Missionar und unterstützte die junge Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage tatkräftig. Nach einigen Jahren wurde er 1835 als Mitglied des Kollegiums der Zwölf Apostel ordiniert und gehörte somit einem hohen Führungsgremium der Kirche an. 1839 bis 1841 war Brigham Young als Missionar in Großbritannien tätig und trug dort zur Bekehrung von siebentausend bis achttausend Menschen bei.[xv]

Brigham Youngs Führungsstil und sein Vermächtnis

1847 wurde Brigham Young Präsident der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage.[xvi] Anfang der 40er Jahre des 19. Jahrhunderts, kurz bevor Brigham Young Präsident der Kirche Jesu Christi wurde, machten die Mitglieder in Illinois aufgrund ihres Glaubens eine Zeit schwerer Verfolgung durch.[xvii] Zuflucht suchten sie in Utah, einem fast 2000 Kilometer entfernten, damals noch nicht kolonisierten Teil des amerikanischen Westens.[xviii] Brigham wurde während dieser Zeit Präsident der Kirche und beaufsichtigte jahrzehntelang den Treck von tausenden Heiligen der Letzten Tage. Er ging dann als einer der größten Kolonisatoren in die amerikanische Geschichte ein und war verantwortlich für die Gründung von nahezu 400 Siedlungen im amerikanischen Westen.[xix] Aus diesem Grund wird er manchmal der amerikanische Mose genannt.[xx]

Brigham Young wurde der erste Gouverneur von Utah. Er förderte die Gründung von Industrie- und Handelsbetrieben, die aus Utah einen wohlhabenden Staat machten. Brigham Young war ein glühender Verfechter von Neuerungen und begrüßte sowohl den Ausbau des Telegrafenwesens als auch die Verlegung von Eisenbahnlinien durch Utah.[xxi] Trotz seiner mangelnden Schulbildung trat Brigham Young für die Bildung für Männer und Frauen ein und gründete eine erkleckliche Anzahl an Schulen, von denen zwei später zu Universitäten wurden. Diese bestehen heute noch.[xxii]

Brigham Young war auch ein bekannter Baumeister und beaufsichtigte die Bauarbeiten an mehreren Gebäuden, darunter an zwei Tempeln der Heiligen der Letzten Tage in Utah und am Tabernakel in Salt Lake City.[xxiii] Das Tabernakel, in dem der berühmte Tabernakelchor der Mormonen beheimatet ist, wurde auf Brigham Youngs Weisung in der charakteristischen Form eines Schildkrötenpanzers erbaut[xxiv] Brigham ließ das Tabernakel ohne Stützsäulen für die Dachkonstruktion errichten, da das Gebäude für den Gottesdienst bestimmt war und er nicht wollte, dass den Anwesenden die Sicht versperrt werde.[xxv] Das in der Zwischenzeit umgebaute und renovierte Tabernakel dient heute noch als Versammlungsraum und Aufführungsraum für Musikdarbietungen.

Erfahren Sie mehr zu diesem Thema

In den Augen der Heiligen der Letzten Tage ist Brigham Young ein Prophet Gottes. Auf der Website kommzuchristus.ch können Sie mehr über neuzeitliche Propheten Gottes auf Erde erfahren.


[i] Siehe „Brigham Young: An American Moses“, history.lds.org/article/pioneer-story-brigham-young-an-american-moses

[ii]Siehe Lehren der Präsidenten der Kirche: Brigham Young, Seite VII, 1

[iii]Eugene England, „Young Brigham“, New Era, September 1977, Seite 15f.

[iv] In England, „Young Brigham“, Seite 16

[v] Siehe Lehren: Brigham Young, Seite 2

[vi] Siehe England, „Young Brigham“, Seite 17

[vii] Siehe Encyclopedia of Mormonism, 1992, „Young, Brigham“, Seite 1602

[viii] Siehe England, „Young Brigham“, Seite 18

[ix] Encyclopedia of Mormonism, „Young, Brigham“, Seite 1602

[x]  Leonard J. Arrington und JoAnn Jolley, „The Faithful Young Family“, Ensign, August 1980, Seite 55

[xi] „A Discourse“, Deseret News Weekly, 2. Oktober 1852, Seite 96, in „Brigham Young: An American Moses“, history.lds.org/article/pioneer-story-brigham-young-an-american-moses

[xii] Siehe Encyclopedia of Mormonism, „Young, Brigham“, Seite 1602

[xiii] Siehe Encyclopedia of Mormonism, „Young, Brigham“, Seite  1602f.

[xiv] Siehe news-ch.kirchejesuchristi.org/artikel/brigham-young

[xv] Siehe Encyclopedia of Mormonism, „Young, Brigham“, Seite 1602ff.

[xvi] Siehe Presidents of the Church Student Manual, CES-Leitfaden, Seite 21

[xvii]Siehe Lehre und Bündnisse – Leitfaden für den Studenten, 2. Auflage, CES-Leitfaden, 2001, Seite 326

[xviii] Siehe „Great Salt Lake: Valley Emigration Square“, history.lds.org

[xix] Siehe Encyclopedia of Mormonism, „Young, Brigham“, Seite 1607

[xx] Siehe news-ch.kirchejesuchristi.org/artikel/brigham-young

[xxi] Siehe news-ch.kirchejesuchristi.org/artikel/brigham-young

[xxii] Siehe Encyclopedia of Mormonism, „Young, Brigham“, Seite 1608

[xxiii] Sie können sich auf YouTube den Kurzfilm „Ministry of Brigham Young: The Master Builder“ ansehen

[xxiv] Siehe „History of the Tabernacle“, newsroom.churchofjesuschrist.org

[xxv] Siehe „The Salt Lake Tabernacle and Other Historic Civil Engineering Landmarks“, thetabernaclechoir.org