Gute Gespräche bis in die Morgenstunden

    (MA) Vom 22. auf den 23. November 2019 war es soweit: Die Ältesten der Gemeinde St. Gallen trafen sich in der Hütte „Nördli“ im Kanton Appenzell Innerrhoden, um einerseits zunächst den Freitagabend bei einem gemütlichen Käsefondue zu geniessen und anderseits dort zu übernachten.

    Das Ältestenkollegium St. Gallen beim Fondue-Essen Patrick Boos
    Das Ältestenkollegium St. Gallen beim Fondue-Essen

    In der mit Holz beheizten Hütte merkten die über 20 Brüder schnell, dass solche Anlässe wichtig sind, um sich nicht nur am Sonntag zu sehen, sondern auch in ungezwungener Atmosphäre über “Gott und die Welt” sprechen zu können. Nach dem Fondue-Essen spielten Jung und Alt verschiedene Gesellschaftsspiele, und dabei wurden gerade bei den älteren Brüdern Erinnerungen wach. «Eine solche Art von Zusammenkunft kenne ich noch von früher», war immer wieder zu hören. Natürlich durfte auch der typische Jass nicht fehlen. Gegen Mitternacht waren nur noch die Nachtliebhaber wach und die Letzten spielten bis in die frühen Morgenstunden. Nach der Übernachtung im Nördli hiess es für viele schon wieder früh am Morgen aufstehen, um den wunderschönen Sonnenaufgang in den Appenzeller Bergen und anschliessend mit allen Teilnehmern das reichhaltige Frühstück zu geniessen.

    Samuel Escher, der Ältestenkollegiumspräsident in St. Gallen sagte: «Dieser Abend war ein voller Erfolg für unser Kollegium. Der Zusammenhalt in der Gruppe wurde erneut gestärkt, und wir freuen uns alle schon so eine Übernachtung Ende 2020 wiederholen zu können.»