Oratorium „Das Lamm Gottes“

nächtlicher Spaziergang im Fackelschein


120 Sängerinnen und Sänger der Schweizer-Pfähle Bern, Zürich und St. Gallen, im Alter von 12 bis 80 Jahren, versammelten sich am 8. November 2019 für ein Probe-Weekend in der kleinen Ortschaft Vordemwald im Kanton Aargau (CH). Sie bereiteten sich für zwei Aufführungen  des modernen Oratoriums „Das Lamm Gottes“, einer Komposition des US-amerikanischen Komponisten, Produzenten und Dirigenten Rob Gardner, vor.

Passend zum Osterfest wird diese musikalische Passionsgeschichte, begleitet von einem professionellen Orchester, an folgenden Daten aufgeführt:
Karsamstag, 11. April 2020 im Konzertsaal Solothurn
Ostermontag, 13. April 2020 in der Tonhalle in St. Gallen

nächtlicher Fackelgang
nächtlicher Spaziergang im Fackelschein


Unter der fachkundigen und liebevollen Leitung von Sara Seidl wurden die vorgängig in Gruppen an lokalen Proben eingeübten Teile zusammengefügt. Jetzt kam die Schönheit des gesamten Oratoriums immer mehr zur Geltung. Es galt am musikalischen Ausdruck zu arbeiten und an der Aussprache zu feilen. Die Fortschritte waren bemerkenswert und die Freude wuchs mit jedem Tag. Der Geist war oft sehr stark spürbar, und einige Sängerinnen und Sänger konnten sich oft der Tränen nicht erwehren. Sara gebührt ein grosser Dank für ihre musikalisch grossartige Leistung.

Trotz der intensiven Probenarbeit verblieb genügend Zeit zur Pflege von Freundschaften und geselligen Aktivitäten, z.B.  am Freitagabend ein nächtlicher Spaziergang im Fackelschein oder am Samstagabend ein Familienabend mit Singen von Volksliedern und einem Gruppenquiz über das Leben von Joseph Smith. Die vornehmlich jüngeren Chormitglieder tanzten danach noch zu verschiedensten Musikstilen bis in die späte Nacht hinein.

Küchenteam hinter den selbst gemachten Pizzas

Küchenteam hinter den selbst gemachten Pizzas


Da man bekanntlich von Musik allein nicht leben kann, war ein liebevolles Küchenteam  damit beschäftigt, die Mitglieder des Chores kulinarisch zu verwöhnen. Zusätzlich halfen zahlreiche freiwillige Hände beim Auftischen, beim Abräumen sowie beim Abwaschen des Geschirrs. Ihnen allen sei herzlichst gedankt.
Weiter sei all jenen gedankt, die im Hintergrund wirkten und halfen, das Weekend zum Erfolg zu führen.

Eine Veranstaltung, wie dieses Probe-Weekend, setzt eine exzellente Organisation voraus. Christian Gräub, der Organisator, hat diese Aufgabe mit Bravour gemeistert. Auch ihm gebührt ein herzliches Dankeschön.